SFZ027 Rentnerpodcast


Small Talk – die 5-Minuten-Terrine der Gesprächskultur, der Dialog, dessen Ziel es ist, viel zu reden und gleichzeitig möglichst wenig zu sagen, der Elefantenfriedhof, der verbotene Wald und das Mordor der authentischen, aufrichtigen, emotionalen zwischenmenschlichen Kommunikation, der Ort, an dem sich Schrödinger und Watzlawick gegenseitig in kommunikative Kisten stecken und dort aus Verzweiflung über das Elend ihrer Vereinsamung selbst umbringen – lange, bevor das Schicksal ihrer habhaft werden konnte oder ein Beobachter von außen ihren Tod feststellen könnte.

Was sie nicht wissen können: Es kommt gar kein Beobachter. Und es wird auch nie einer kommen. Denn der einzige Eingeweihte in diesem Spiel war derartig damit beschäftigt, die Satzenden der Forscher in Fragen umzuwandeln und parallel darüber zu grübeln, ob er es als Belastung oder Bereicherung empfindet, dass all’ seine Sexualpartnerinnen auf plötzliche Weise aus dem Leben scheiden, bevor er sie für seine Symphorophilie begeistern kann, dass er schlechtweg glaubte, sein Werk sei bereits getan.

Immerhin ist sein Lebensentwurf der in budget-technischer Hinsicht deutlich günstigere Gegenentwurf zum vorherrschenden Modell, wo die Partnerinnen anstatt aus dem Leben zu scheiden, erschreckend oft anfangen, plötzlich aus der Scheide zu leben. Und wenn Mann glaubt, mit Unterhaltszahlungen könne man sich von der Schuld freikaufen, ein homosexuelles Kind in diese Welt entlassen zu haben, dann redet man doch lieber über Fußball, Wetter und das Krawattenmuster des Chefs.

0 Kommentare